Leistungen / Farben und Putz für Allergiker

…auf welche Eigenschaften neben den Inhaltsstoffen sollten Bauherren bei der Auswahl von Farben und Putzen Wert legen?

Wichtig für ein gesundes Wohnraumklima ist die "Diffusionsoffenheit“ des Materials, um einen Feuchtigkeitsausgleich zwischen Innenraumluft, Farbe, Putz und Wandkonstruktion zu ermöglichen.  sie können daher eventuell eine Schimmelbildung fördern.

Lehm- und Kalkputz mit der Eigenschaft der Filterfunktion haben die Fähigkeit zum Feuchteausgleich und sind somit der ideale Putz für Allergiker. 

In der Disziplin des Raumklimatisierung ist der Lehm, ein Gemisch aus Ton, Sand und Schluff, ungeschlagen, und je höher sein Tonanteil, desto größer die Aufnahmekapazität: anstatt auf 30 bis 60 Gramm Wasser pro Quadratmeter bei herkömmlichen Putzen, kommt ein Lehmputz auf um die 100 Gramm.

Dafür kann besitzen Kalkbeschichtung neben der gewünschten Diffusionsoffenheit zusätzlich eine hohe Alkalität, die "schimmelhemmend“ wirken kann.  Das eco Institut in Köln hat zudem in einer umfassenden Untersuchung von Kalkputzen deren Fähigkeit nachgewiesen, zahlreiche Schadstoffe aus der Raumluft abzubauen.

Auch Lehm hat diese Fähigkeit des Schadstoffabbaus. Wie die meisten Naturkalkprodukte ist der Lehm frei von Chemikalien und ist ein natürlicher Hygiene-Filter: Im Zuge der Wanderung der Wassermoleküle werden auch Schadstoffe aller Art mittransportiert, die allerdings in den Kristallgittern der Tonminerale hängen bleiben. Dort können sie keinen Schaden anrichten.

Für den Umwelt-und Gesundheitsbewussten Bauherren empfehlen wir deshalb emissionsarme Kalk-und Lehmputze sowie mineralische Wandfarben - umfangreiche und positive Prüfberichte besitzen zbs. Silikat-Kalk-und Lehmfarben.

Haben Sie fragen?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.